Matsentralen

Matsentralen gibt Lebensmitteln, Menschen und der Umwelt eine zweite Chance

Jeden Monat verteilt das Lebensmittelnetzwerk Matsentralen 40.000 Mahlzeiten an gemeinnützige Organisationen. Das Mindeste, was wir tun können, ist für etwas mehr Lebensmittelsicherheit zu sorgen.

Matsentralen ist ein Zusammenschluss von acht Lebensmittelzentralen. Das Netzwerk managt die Weitergabe überschüssiger Lebensmittel aus der Lebensmittelbranche an gemeinnützige Organisationen, um bedürftigen Menschen zu helfen. Es geht darum, ein nachhaltiges Ernährungssystem zu schaffen.

Die Verteilungszentrale wurde 2018 in Trondheim eröffnet. Gemeinsam mit ihren Spendern und Empfängern fördert die Zentrale 7 der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, d. h. des weltweiten gemeinsamen Arbeitsplans zur Beseitigung von Armut, Bekämpfung von Ungleichheit und für den Stopp des Klimawandels bis 2030. Bei Kiona sind wir stolz darauf, auf unsere Weise einen Beitrag zu leisten: mit dem, was wir am besten können. Deshalb unterstützen wir Matsentralen mit einem kostenlosen IWMAC-System.

Mit ihrer Arbeit unterstützt die Zentrale die Lebensmittelbranche dabei, Abfälle zu verringern. Gleichzeitig ermöglicht sie sozialen Organisationen, Menschen in prekären Lebenssituationen zu helfen.

Die Zusammenarbeit mit Kiona erfolgt über das SCADA-System IWMAC, das eine digitale Temperaturüberwachung in der Cloud-Lösung ermöglicht. Hierdurch gewinnt die Lebensmittelzentrale einen besseren Überblick über die verwalteten Lebensmittel und kann so den weiteren Verlust von Waren verhindern. Die Anlage wird überwacht und die Manager werden benachrichtigt, wenn es zu Abweichungen kommt. So haben sie einen vollständigen Überblick über die Kälteanlagen – und können von überall eingreifen.

  • Temperaturkontrolle
  • Wärmerückgewinnung
  • Name

    Matsentralen Trøndelag

  • Typ

    Gemeinnütziges soziales Unternehmen

  • Standort

    Trondheim, Norway

  • Kiona Dienstleistungen

    IWMAC

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie die Temperaturüberwachung mit IWMAC funktioniert?

Stimmen

  • Pro Jahr werfen wir in Norwegen 385 000 Tonnen Lebensmittel weg. Diese Lebensmittel sollten Menschen zugutekommen, die sie brauchen. Außerdem hat es die Umwelt viel gekostet, sie zu produzieren. Die Temperatur digital überwachen zu können, ist sehr praktisch. Es ist viel bequemer. Außerdem beruhigt mich das Wissen, dass ich benachrichtigt werde, wenn ein Fehler auftritt. Das Engagement und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit waren bei Kiona und allen Beteiligten sehr hoch. Ich bin sehr dankbar, dass sich Menschen für uns einsetzen.

    Marte Lønvik Bjørnsund, Managerin, Matsentralen Trøndelag

  • Lebensmittelsicherheit ist uns ein großes Anliegen. Wir befolgen jederzeit die Richtlinien der Behörde für Lebensmittelsicherheit. Durch den Beitrag von Kiona können wir die gelagerten Lebensmittel leichter managen.

    Marte Lønvik Bjørnsund, Managerin, Matsentralen Trøndelag

Kontakte

Möchten Sie mehr über diesen Fallstudien ehrfaren?