GPNT zmniejsza zużycie ciepła dzięki Edge

Wissenschafts- und Technologiepark Danzig (GPNT)

Der Wissenschafts- und Technologiepark Danzig ist ein pulsierendes Unternehmens- und Technologiezentrum, das zahlreiche Firmen unter seinem Dach vereint.

Der Gebäudekomplex ist relativ neu (Inbetriebnahme 2011-2014). Trotzdem sah der Eigentümer das Potenzial, die Heizkosten in den Gebäuden durch die Installation eines intelligenten Wärmemanagementsystems zu senken. Kiona hat die Ausschreibung für die Planung und Installation eines entsprechenden Systems mit der Edge-Lösung gewonnen.

Über das Projekt

Das Modernisierungsprojekt im Wissenschafts- und Technologiepark Danzig konzentrierte sich auf zwei Gebäude, A und B, mit einer Gesamtnutzfläche von 25.300 m². Die beheizte Fläche dieser Gebäude beträgt 9.800 m² bzw. 9.140 m².

Die Gebäude waren ursprünglich mit einem traditionellen Steuerungs-, Regelungs- und Wärmemanagementsystem ausgestattet, das auf der aktuellen Außentemperatur und Heizkurve basierte. Der Gebäudepark wird kommunal mit Wärme für Zentralheizung, Lüftung, Warmwasser und Prozesswärme versorgt.

Im Rahmen des Modernisierungsplans sollte die bestehende Heizungsanlage, die ausschließlich auf der Messung der Außentemperatur basierte, modernisiert werden. Das neue System berücksichtigt verschiedene Faktoren wie die prognostizierte Temperatur, die erwartete Sonneneinstrahlung, vorhergesagte Niederschläge, Luftfeuchtigkeit und Windgeschwindigkeit. Außerdem werden Innentemperatur, thermische Leistung des Gebäudes und aktuelle Umgebungstemperatur ständig überwacht. Auf diese Weise lässt sich die Wärmeverteilung präziser steuern.

Installation

Eine weitere Voraussetzung für das Managementsystem war, dass alle Elemente vollständig mit der bestehenden Steuerung des Umspannwerks kompatibel sein sollten. Hierbei sollten Änderungen am technischen Aufbau des Umspannwerks vermieden werden. Das neue System sollte außerdem die Option bieten, wie bisher auf der Basis der Außentemperatur zu arbeiten, falls keine Wettervorhersage verfügbar wäre.

Das Edge-System, das auf der IoT-Technologie basiert, ist eine Lösung zur Steuerung, Überwachung und Optimierung des Wärmeverbrauchs. Sie erfüllt alle Anforderungen des Parks. Dank der „leichten“ Architektur, die auf einem drahtlosen Netzwerk (WM-Bus, Wireless Meter-Bus) basiert, dauerten die Installationsarbeiten nur zwei Tage und beeinträchtigten weder den gewöhnlichen Betrieb des Parks noch die Tätigkeiten der Mieter.

Energieziele erreichen

Die im Wissenschafts- und Technologiepark Danzig implementierte Lösung besteht aus einer Reihe von Grundelementen: einem Gerät, das den Betrieb des Heizwerks steuert, einem Netzwerk von internen Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren, einem Gateway, das die Kommunikation mit Cloud-Diensten erleichtert, und dem WM-Bus-Netzwerk, das alle Netzwerkelemente mit dem Gateway verbindet.

Zur Überwachung der Temperatur an den Vor- und Rücklaufleitungen, die die Wärme aus dem kommunalen Netz an die Gebäude verteilen, wurden zwei kabellose, batteriebetriebene Kontaktsensoren installiert.

  • In der Regel reduziert sich in mit dem GPNT vergleichbaren Gebäuden der Wärmeverbrauch nach der Installation von Edge um etwa 10 %.
  • Dies führt zu einem schnellen Return on Investment, wobei die Einsparungen die Gesamtkosten des Systems innerhalb weniger Monate decken, insbesondere angesichts der heutigen Energiepreise.

Das Beste daran ist, dass die Einsparungen nahezu sofort greifen, so dass sich die Vorteile für Gebäudeeigentümer und -verwalter ziemlich schnell bemerkbar machen.

  • Name

    Wissenschafts- und Technologiepark Danzig (GPNT)

  • Typ

    Büro- und Laborkomplex

  • Bereich

    25.300 m²

  • Standort

    Gdansk

  • Kiona Dienstleistungen

    Edge

Möchten Sie wissen, was Edge für Sie tun kann?

Stimmen

  • Die Modernisierung zielte darauf ab, den Wärmeverbrauch von Zentralheizung, Lüftung und Prozesswärme in den Gebäuden des GPNT zu senken und dabei den Wärmekomfort für die Nutzer zu gewährleisten. Vor allem haben wir uns erhofft, dass die Heizkosten gesenkt würden. Ein weiterer wichtiger Aspekt war die Reduzierung von Treibhausgasemissionen und anderen gesundheits- und umweltschädlichen Stoffen, die bei der Wärmeerzeugung entstehen.

    Andrzej Zaliński, Leitender Experte bei der Gebäudeverwaltung Pomorska Specjalna Strefa Ekonomiczna, die den Technologiepark managt.

  • Im Gegensatz zu herkömmlichen thermischen Modernisierungsprojekten, die Monate dauern können, lässt sich die Implementierung eines intelligenten Managementsystems für den Wärmeverbrauch in nur wenigen Tagen realisieren. Bereits vier Wochen nach Vertragsunterzeichnung kann das Gebäude mit dem neuen System ausgestattet werden. Das heißt: Auch bei einer kompletten Neuinstallation lassen sich noch in der laufenden Heizperiode erhebliche Einsparungen beim Energieverbrauch erzielen.

    Michal Zaleski, Projektmanager bei Kiona.

Kontakte

Erfahren Sie mehr über unsere Lösungen für das Gebäudemanagement