Alles Wichtige zum Energiesparen

Häufig werden wir gefragt: „Was kann ich tun, um energieeffizient zu werden?“ In den letzten zwei Jahrzehnten haben wir Erfahrungen und Daten aus hunderten von Geschäften und Gewerbegebäuden gesammelt. Hier haben wir einige unserer besten Tipps zusammengestellt, um Energie zu sparen und energieeffizient zu werden.
  • Maria Sotberg

    Writer

veröffentlicht

aktualisiert

Alles Wichtige zum Energiesparen
Kraftwerk bei Nacht. Bild: ESB Professional / Shutterstock

Wissen Sie, wie viel Energie Sie verschwenden oder einsparen? Vielleicht beschäftigen Sie sich nur mit dieser Frage, wenn Sie eine Energierechnung erhalten oder einmal im Monat Ihr Energiemanagementsystem (EMS) überprüfen?  

Wie in vielen Bereichen gilt auch für den Energieverbrauch: Jeder noch so kleine Beitrag zählt. Natürlich sind es in der Regel die Großprojekte, die im Rampenlicht stehen. Für die überwiegende Mehrheit der Einsparungen sind es allerdings die Maßnahmen im Kleinen, die den größten Beitrag leisten.

Deswegen haben wir unsere besten „Energietricks“ zusammengestellt, um Sie zu inspirieren, damit Sie noch heute Maßnahmen ergreifen können, die wirken.

Verschwenden Sie Ihre Energie?  

Tipp
Wenn Energiedaten manuell verarbeitet werden müssen, werden sie oft beiseite gelegt und können sowohl umständlich als auch ressourcenintensiv sein. Unser Energiemonitoring-System (EMS) kann wertvoll sein, um einen ganzheitlichen Überblick zu gewinnen.

Hier ist unser Kurzanleitung für einen schnellen Einstieg in die Energieeffizienz. Mit diesen 7 Schritten können Sie den Verbrauch niedrig halten, ohne auf Komfort und angenehmes Innenraumklima verzichten zu müssen. Unser Tipp: Gehen Sie die Liste im Artikel Punkt für Punkt durch. So erhalten Sie den Überblick, den Sie zur Umsetzung erfolgreicher Maßnahmen brauchen.  

Vier Energiefresser, die Sie leicht ausräumen können 

Sie wissen ziemlich genau, was die Zahlen auf Ihrer Stromrechnung bedeuten. Doch wie viel davon ist eigentlich reine Vergeudung? Verbrauchen Sie mehr Energie als nötig? Hier zeigen wir Ihnen die häufigsten Energiefresser sowie Wege, um sie auszuräumen!  

Wie können wir explodierende Strompreise bewältigen?  

Eines sollten wir nicht vergessen…
Selbst "kleine Dinge" machen mit der Zeit einen großen Unterschied. Beispiele dafür sind das Ausschalten unnötiger Lichter, das Heizen über die überschüssige Wärme der Kühlsysteme (statt über Strom) und der Einsatz einer zeit-, bedarfs- oder witterungsgesteuerten Lüftung.

Für alle modernen technischen Anlagen, die wir heute in unseren Gebäuden einsetzen, ist Strom unerlässlich. Wir verbrauchen viel Strom in Europa. Die optimale Interaktion dieser Technologien ist ein wichtiger Faktor, um die Kosten niedrig zu halten.  

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie verhindern können, dass die verschiedenen Heiz- und Kühlquellen in Ihren Räumlichkeiten gegeneinander arbeiten und hierdurch viel Geld verschlingen.

Der erste wichtige Schritt: Verstehen, was Energieeffizienz heißt

Für viele ist die Heizperiode eine Herausforderung. Bei Mehrfamilienhäuser liegen die Anforderungen auf der Hand. Sie müssen nicht nur die Wünsche und Bedürfnisse der Mieter erfüllen, sondern gleichzeitig Energie sparen.

Lernen Sie aus der Praxis und sehen Sie, wie das Unternehmen The Settlement Houses seine Heizperiode optimiert hat und so viel Geld sparen konnte. Inzwischen hat die Gesellschaft 17 Immobilien an Edge angeschlossen und ihren Energieverbrauch um 1.502 MWh gesenkt.

Umweltmanagement ist nicht mehr wegzudenken  

Wir haben uns jetzt den Energieverbrauch und die -kosten etwas genauer angesehen. Um jedoch wirklich vom Energie-Monitoring profitieren zu können, müssen noch weitere Parameter berücksichtigt werden. Energiesparen heißt letztlich, alles zu reduzieren, was Verbrauch beinhaltet. Dementsprechend müssen auch Wasser, Abfall und CO2 in die Kalkulation einfließen.  

Hier finden Sie eine Reihe von Tipps, wie Sie den Überblick über Ihre Anlagen gewinnen sowie messen, bewerten und kontrollieren können, ob die von Ihnen ergriffenen Maßnahmen auch wirken.

Was können Sie bereits heute tun?

Warum ist es wichtig, Energie zu sparen – ganz abgesehen von den Kosten und Energierechnungen? Beim Kampf um jede Kilowattstunde ist Energieoptimierung einfach eines der wirksamsten Mittel. Nicht einmal Windkraft hat so eine Wirkung. 

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihren Energiebetrieb.
Foto: bgStock72 / Getty images
  1. Überprüfen Sie Ihre technischen Anlagen
    Der erste Schritt, um Energieverluste zu erkennen, ist den Zustand Ihrer Anlagen zu kennen. Wie viel geht einfach verloren? Erhalten Sie Benachrichtigungen, wenn Sie sie brauchen? Eine Investition in eine kontinuierliche Überwachung kommt Ihrem Geldbeutel und der Umwelt zugute. Probleme werden früher erkannt.
  2. Verwenden Sie ein Energiemanagementsystem
    Immer aktuelle Daten zu haben, kann in dem Datenwust, der uns umgibt, eine Herausforderung sein. Nicht selten geraten Aktualisierungen mit der Zeit in Vergessenheit, vor allem, wenn manche Schritte manuell erfolgen müssen.  Ein Energiemanagementsystem (UMS) wie Energinet kann wirklich nützlich sein, um immer einen kompletten Überblick über den Energieverbrauch zu haben. Sie können Ihre eigenen Berichte erstellen oder aber vorgefertigte Standardberichte nutzen und Informationen zu allen Verbrauchsdaten und Kosten erhalten. Denn um wirklich Energie einsparen zu können, ist es unerlässlich, von den richtigen Daten ausgehen zu können.
  3. Eine Energieanalyse durchführen
    Ermitteln Sie, was Strom verbraucht – ein undichtes Ventil ist beispielsweise ein Fehler, der unter Umständen nicht so leicht zu erkennen ist. Mechanisch ist alles in Ordnung, und auch die Systeme zeigen vielleicht weiterhin an, dass alles im grünen Bereich ist. Nur anhand einer Analyse der Temperaturdiagramme können Sie ablesen, dass irgendetwas nicht so ist, wie es sein sollte.

Die Sanierung von Bestandsgebäuden und die Modernisierung ihrer technischen Anlagen ist einer der besten Beiträge, die wir für die Umwelt leisten können. Glücklicherweise sind wir Experten für die intelligente Neugestaltung von Altbauten.  

Wollen Sie sich selbst und der Umwelt einen Gefallen tun?

Durch erstklassige Integrationslösungen überwachen wir Ihre Anlagen und benachrichtigen Sie über Abweichungen.  

Die Kiona-Plattform ist ein hybrides, cloudbasiertes Websystem, das Sie per Telefon, Tablet und PC bedienen können. Das System gibt Ihnen einen vollständigen Überblick über Strom, Wasser, Lüftung und Energieverbrauch. Sie können Anlagen auch von jedem beliebigem Ort aus übersteuern. 

Unser System ist flexibel und unabhängig vom Lieferanten, von der Technologie oder vom Alter Ihrer Anlagen. So sind Sie immer bereit für alles, was die technologische Entwicklung in der Zukunft bringt.  

  • Energieoptimierung

Übernehmen Sie die Kontrolle über den Energieverbrauch Ihrer Anlagen – wenden Sie sich noch heute an unser Expertenteam.